11 Schädliche Grüntee-Nebenwirkungen (vor dem Trinken lesen)

Grüner Tee ist ein gesundes Kraftpaket, das die Welt im Sturm erobert hat. Es wurde zuerst in China als Heilkraut verwendet. In der heutigen Zeit ist es zu einem gesunden Elixier geworden, das Millionen von Amerikanern jeden Tag konsumieren. Heute haben Wissenschaftler und Forscher Tausende von Studien zur Wirksamkeit im Gesundheitswesen abgeschlossen. Um über all diese Vorteile zu lesen, klicken Sie hier.

Insgesamt gilt es als eines der sichersten und gesündesten Getränke zu konsumieren., Beim Trinken von grünem Tee sind jedoch noch einige Dinge zu beachten. Es gibt mehrere Nebenwirkungen, obwohl viele von ihnen selten sind. Die meisten dieser Nebenwirkungen betreffen Personen, die empfindlich auf Koffein oder Tannine reagieren. Die Mehrheit der Teetrinker erlebt nur wenige, wenn überhaupt, Nebenwirkungen beim Trinken von Tee. Für diejenigen, die Nebenwirkungen haben, konsumieren Sie immer in Maßen und vermeiden Sie das Getränk, wenn Sie empfindlich auf Koffein reagieren. Lesen Sie weiter, um mehr über grünen Tee, seine Nebenwirkungen und wie man sicher genießen.

Auf der Suche nach den besten grünen Tees?, Schauen Sie sich hier unsere Sammlung der leckersten Premium-Grüntees an.

Über grünen Tee

Grüner Tee wird aus der Teepflanze Camellia sinensis hergestellt, genau wie andere echte Tees wie schwarzer Tee, weißer Tee und Oolong-Tees. Es ist einer der am wenigsten verarbeiteten echten Tees. Alle echten Tees enthalten Koffein und grüner Tee ist keine Ausnahme. Es wird seit Jahrhunderten als medizinisches Werkzeug im Ayurveda aus Indien und der traditionellen chinesischen Medizin verwendet, um alles von Fieber bis Herzerkrankungen zu behandeln.,

Grüner Tee bietet gesundheitliche Vorteile, die beschleunigten Gewichtsverlust, Krebsprävention und Blutdruck Vorteile umfassen. Es hat sich auch gezeigt, dass es neurologischen Erkrankungen wie Alzheimer und Parkinson vorbeugt. Grüner Tee wurde auch als Alternative zu Kaffee für Menschen gefördert, die versuchen, ihre Koffeinaufnahme zu reduzieren. Das liegt daran, dass grüner Tee eine Aminosäure enthält, die als L-Theanin bekannt ist, die hilft, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und die Aufnahme von Koffein zu verlangsamen. Dies gleicht den Energie-Kick aus, so dass Sie nicht die Jitter bekommen.,

Die Forschung zeigt, dass grüner Tee das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen senken kann, indem er den LDL-Cholesterinspiegel senkt und den Blutfluss in Blutgefäßen verbessert. Diese Vorteile werden weitgehend auf die entzündungshemmenden Eigenschaften von grünem Tee zurückgeführt. Der langfristige Konsum von grünem Tee war auch mit einem geringeren Risiko für bestimmte Krebsarten, einschließlich Prostatakrebs, verbunden. Grüner Tee hilft Ihnen beim Abnehmen, indem er die Fettoxidation beschleunigt, und ist ein beliebtes Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion.

Das Trinken von grünem Tee hilft auch, freie Radikale zu eliminieren, die oxidativen Stress verursachen können., Oxidative Schäden wurden mit einer Vielzahl von Beschwerden aufgrund einer verringerten Insulinsensitivität in Verbindung gebracht, die zu Typ-2-Diabetes und verschiedenen Arten von Zellschäden führen können.

Chemische Zusammensetzung

Die wichtigsten chemischen Verbindungen in grünem Tee sind Epigallocatechingallat (EGCG), L-Theanin, Kalium, Eisen, Kalzium und Koffein. Der Koffeingehalt von grünem Tee beträgt etwa 35 Milligramm pro 8-Unzen-Tasse, was als moderat gilt. Das in grünem Tee enthaltene L-Theanin ist für die reibungslose, gleichmäßige Abgabe von Koffein ohne Blutzuckerspitzen verantwortlich., Grüner Tee enthält b-Vitamine, sowie Tannine und Folsäure.

Produktion

Grüne Teeblätter werden gezupft und erhitzt, um Oxidation zu verhindern. Die getrockneten Blätter werden dann zu Standard-Grüntees gerollt oder zu Matcha-Grüntee gemahlen. Es gibt zwei Hauptsorten von grünem Tee, die sich durch ihre Produktion entweder in China oder Japan auszeichnen. Chinesische Grünteeblätter werden während der Trocknungsphase des Produktionsprozesses geröstet. Dies führt zu grünen Tees, die im Geschmack geröstet und holzig sind. Japanische Grüntees werden während des Trocknungsprozesses gedämpft., Japanische Grüntees sind in der Regel pflanzlicher, blumiger und süßer als ihre chinesischen Gegenstücke. Beide Arten von grünem Tee werden oft als Basis für Kräutertees verwendet.

Grüner Tee Nebenwirkungen

Während das Trinken von Tee für Erwachsene als größtenteils sicher gilt, sind einige Nebenwirkungen zu beachten. Die meisten Nebenwirkungen des Verzehrs von grünem Tee können durch den Verzehr nur mäßiger Mengen vermieden werden., Viele dieser Nebenwirkungen treten nur auf, wenn sie in großen Mengen konsumiert werden—was die meisten Teetrinker nicht tun. Für die meisten Menschen wäre es eine Herausforderung, die Menge an grünem Tee zu konsumieren, die erforderlich ist, um diese Nebenwirkungen auszulösen. Bestimmte Personen mit Empfindlichkeiten gegenüber Inhaltsstoffen in grünem Tee sollten dieses Getränk jedoch auch meiden. Die Hauptverbindung in grünem Tee, die bei empfindlichen Personen Reaktionen hervorruft, ist Koffein. Es ist wichtig zu erkennen, dass die meisten dieser Nebenwirkungen auf die milde Menge an Koffein in grünem Tee zurückzuführen sind., Wenn Sie eine Tasse Kaffee ohne diese Symptome trinken, ist es im Allgemeinen unwahrscheinlich, dass beim Trinken von grünem Tee negative Nebenwirkungen auftreten.

Magenprobleme

Grüner Tee kann zu Magenreizungen führen, wenn er zu stark gebrüht oder auf nüchternen Magen konsumiert wird (1). Grüner Tee enthält Tannine, die die Säuremenge im Magen erhöhen können. Überschüssige Säure kann zu Verdauungsproblemen wie Verstopfung, saurem Reflux und Übelkeit führen. Das Brauen von grünem Tee mit zu heißem Wasser kann diese Nebenwirkungen verschlimmern. Brauen Sie Ihren grünen Tee mit Wasser zwischen 160 und 180 F.,

Grüner Tee kann auch Durchfall verursachen, wenn er in großen Mengen konsumiert wird. Koffein wirkt abführend, da es die Dickdarmmuskulatur dazu anregt, sich häufiger zusammenzuziehen und freizusetzen. Dies führt zu häufigeren Fahrten ins Badezimmer und kann Magenverstimmung verursachen. Wenn Sie an Reizdarmsyndrom leiden, vermeiden Sie grünen Tee.

Um diese Nebenwirkungen zu vermeiden, trinken Sie keinen grünen Tee auf nüchternen Magen. Verbrauchen Sie stattdessen nach jeder Mahlzeit grünen Tee. Wenn Sie an saurem Reflux leiden, Magengeschwüre, vermeiden Sie grünen Tee, da er den Säuregehalt erhöhen kann.,

Kopfschmerzen

Grüner Tee kann bei bestimmten Personen Kopfschmerzen verursachen, da er Koffein enthält (2). Menschen, die an Migräne leiden, können gelegentlich grünen Tee konsumieren. Sie sollten jedoch vermeiden, jeden Tag grünen Tee zu trinken, wenn Sie unter täglichen Kopfschmerzen leiden. Wenn Sie Koffeinempfindlichkeit haben, vermeiden Sie es, grünen Tee zu trinken.

Schlafstörungen

Grüner Tee enthält eine schlafhemmende Verbindung: Koffein. Grüner Tee enthält nur geringe Mengen an Koffein, kann jedoch bei koffeinempfindlichen Personen Schlafprobleme verursachen., Dies liegt daran, dass chemische Verbindungen in grünem Tee die Freisetzung von Hormonen wie Melatonin verhindern, die den Schlaf unterstützen.

Grüner Tee enthält auch L-Theanin, eine Chemikalie, die hilft, Ruhe auszulösen, aber auch Wachsamkeit und Konzentration erhöht—etwas, das den Schlaf bei manchen Menschen stören kann. Einige Untersuchungen zeigen, dass L-Theanin für den Schlaf von Vorteil ist; Diese Studien wurden jedoch hauptsächlich an Personen mit Störungen wie ADHS und Schizophrenie durchgeführt (3)(4)., Weitere Untersuchungen zeigen, dass L-Theanin den Schlaf unterstützen kann, indem es die Herzfrequenz durch die Hemmung von Glutamatrezeptoren im Gehirn senkt (5).

Diese Vorteile können durch das Vorhandensein von Koffein in grünem Tee—insbesondere in Matcha grünem Tee-aufgewogen werden. Während die Forschung zeigt, dass L-Theanin für den Schlaf vorteilhaft ist, gibt es keine vereinbarte Dosierung für seine Wirksamkeit in der medizinischen Gemeinschaft. Während die meisten Menschen vor dem Schlafengehen von einer Tasse grünem Tee profitieren können, sollten Menschen mit Koffeinempfindlichkeit ihn spätestens 5 Stunden vor dem Schlafengehen konsumieren.,

Anämie und Eisenmangel

Grüner Tee enthält Antioxidantien, die die Eisenaufnahme im menschlichen Körper behindern. Eine Metaanalyse zeigte, dass diese Nebenwirkung besonders gefährlich für Menschen sein kann, die an Anämie oder anderen Krankheiten leiden, bei denen Eisenmangel vorliegt (6). Eine Fallstudie ergab, dass grüner Tee bei einem 48-jährigen Geschäftsmann, der jahrelang jeden Wochentag 1500 Milliliter (6 Tassen) grünen Tee konsumierte, Anämie verursachte (7). Um diese Nebenwirkung zu vermeiden, fügen Sie Ihrem Tee Zitrone hinzu. Das Vitamin C in Zitrone fördert die Eisenaufnahme und wirkt dieser Nebenwirkung entgegen., Alternativ können Sie Gren Tea eine Stunde vor oder nach einer Mahlzeit zu sich nehmen. Dies gibt Ihrem Körper Zeit, Eisen ohne die durch Tannine verursachte Hemmung aufzunehmen. Vermeiden Sie vorsorglich grünen Tee, wenn Sie Anämie haben.

Erbrechen

Übermäßige Mengen an grünem Tee können zu Übelkeit und Erbrechen führen. Das liegt daran, dass grüner Tee Tannine enthält, die aufgrund der Art und Weise, wie Proteine im Darm binden, mit Übelkeit und Verstopfung in Verbindung gebracht wurden (8). Vermeiden Sie es, mehr als 4 Tassen grünen Tee pro Tag zu sich zu nehmen, wenn Sie ein erfahrener Teetrinker sind., Wenn Sie gerade erst mit grünem Tee beginnen, beginnen Sie mit 1 oder 2 Tassen pro Tag und überwachen Sie Ihre Reaktion. Erhöhen Sie den Verbrauch nur, wenn keine Nebenwirkungen auftreten.

Schwindel und Krämpfe

Das Koffein in grünem Tee kann dazu führen, dass Sie sich schwindelig oder benommen fühlen, wenn Sie es in großen Mengen konsumieren. Koffein verringert den Blutfluss zum Gehirn und zum Zentralnervensystem, was zu Reisekrankheit führt. In seltenen Fällen kann der Verzehr von grünem Tee zu Krämpfen oder Verwirrung führen (9)., In einigen Fällen kann der Konsum von grünem Tee auch den Tinnitus verstärken, der als Ohrensausen bezeichnet wird. Wenn Sie an Tinnitus leiden, vermeiden Sie es, grünen Tee zu trinken. Trinken Sie immer grünen Tee in moderaten Mengen und vermeiden Sie, wenn Sie empfindlich auf Koffein reagieren. Untersuchungen zeigen, dass die maximal tolerierte Dosis beim Menschen 24 Tassen des Getränks entspricht (10). Wie bereits erwähnt, sind die meisten dieser Nebenwirkungen selten und treten nur auf, wenn sie in übermäßigen Mengen oder bei Personen konsumiert werden senstiive togreen Tee Zutaten.

Blutungsstörungen

In seltenen Fällen kann grüner Tee Blutungsstörungen auslösen (11)., Verbindungen in grünem Tee senken den Fibrinogenspiegel, ein Protein, das Blutgerinnsel hilft. Grüner Tee verhindert auch die Oxidation von Fettsäuren, was zu einer dünneren Blutkonsistenz führen kann. Wenn Sie an einer Blutgerinnungsstörung leiden, vermeiden Sie es, grünen Tee zu trinken.

Lebererkrankung

Nahrungsergänzungsmittel für grünen Tee und hoher Konsum von grünem Tee können zu Leberschäden und-erkrankungen führen (12). Experten glauben, dass dies auf eine Ansammlung von Koffein zurückzuführen ist, die die Leber belasten kann. Vermeiden Sie jeden Tag mehr als 4 bis 5 Tassen grünen Tee, um diese Nebenwirkung zu vermeiden.,

Unregelmäßiger Herzschlag und Blutdruck

Einige kleine Studien zeigen, dass grüner Tee unregelmäßigen Herzschlag verursachen kann. Diese Nebenwirkung ist selten und es sind weitere Untersuchungen erforderlich, um die genauen Verbindungen hinter dem Herzfrequenzanstieg zu untersuchen. Während Untersuchungen zeigen, dass das Trinken von Tee den Blutdruck senken kann, haben einige Studien gezeigt, dass grüner Tee bei bestimmten Personen immer noch den Blutdruck beeinflussen kann. Eine Studie ergab, dass grüner Tee den Blutdruck aufgrund des Vorhandenseins von Koffein erhöhte (13)., Eine andere Studie ergab, dass das Trinken von grünem Tee bestimmte Blutdruckmedikamente einschließlich Corgard beeinträchtigen kann (14). Wenn Sie an Herzerkrankungen leiden, suchen Sie vor dem Verzehr von grünem Tee ärztlichen Rat von Ihrem Arzt.

Knochengesundheit

Übermäßiger Verzehr von grünem Tee erhöht das Risiko von Knochenerkrankungen wie Osteoporose bei empfindlichen Personen. Verbindungen in grünem Tee hemmen die Aufnahme von Kalzium, was zu einer Verschlechterung der Knochengesundheit führt (15). Begrenzen Sie Ihre Aufnahme auf 2 bis 3 Tassen grünen Tee, wenn Sie für Knochenerkrankungen prädisponiert sind., Wenn Sie mehr als das konsumieren, nehmen Sie unbedingt ein Kalziumpräparat ein, um die Knochengesundheit zu unterstützen.

Risiken für Schwangerschaft und Kind

Tannine, Koffein und Teekatechine wurden alle mit erhöhten Risiken während der Schwangerschaft in Verbindung gebracht. Experten sagen, dass grüner Tee in kleinen Mengen — nicht mehr als 2 Tassen pro Tag — während der Schwangerschaft und Stillzeit sicher ist. Koffein wird durch die Muttermilch an Säuglinge weitergegeben, überwachen Sie also Ihre Aufnahme in Abstimmung mit Ihrem Arzt. Das Trinken von mehr als 2 Tassen pro Tag kann bei Kindern zu Fehlgeburten und Geburtsfehlern führen., Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Koffeinaufnahme unter 200 Milligramm pro Tag halten.

Ist Grüner Tee Sicher?

Obwohl es mehrere Nebenwirkungen zu beachten gibt, wird grüner Tee von der FDA als sicher angesehen, wenn er in Maßen verwendet wird. Die meisten dieser negativen Nebenwirkungen sind auf den Koffeingehalt zurückzuführen und treten nur auf, wenn das Getränk in großen Mengen konsumiert wird. Halten Sie sich an die vorgeschlagenen Mengen und vermeiden Sie grünen Tee, wenn Sie empfindlich auf Koffein reagieren., Wenn Sie an Krankheiten leiden, die Sie für Nebenwirkungen prädisponieren, konsultieren Sie Ihren Arzt, bevor Sie grünen Tee trinken.

Trinken Sie außerdem grünen Tee oder nehmen Sie einen Grüntee-Extrakt in Maßen, um die gesunden Vorteile dieser Pflanze zu nutzen. Sie können wählen, ob Sie Loseblatttee trinken oder sich für Teebeutel entscheiden möchten.

Um mehr über die Vorteile von grünem Tee zu erfahren, gehen Sie bitte hier.

Quellen:

1. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1964900/

2. https://nccih.nih.gov/health/greentea

3. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22214254

5. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/16930802

6., https://academic.oup.com/cdn/article/1/2/1/4558629

7. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5093162/

8. https://www.sciencedirect.com/topics/biochemistry-genetics-and-molecular-biology/condensed-tannins

9. https://toxnet.nlm.nih.gov/cgi-bin/sis/search/a?dbs+hsdb:@[email protected]+8162

10. https://livertox.nih.gov/GreenTea.htm

11. https://www.livestrong.com/article/469873-the-effects-of-green-tea-on-blood-clotting/

12. http://fortune.com/2018/04/18/are-green-tea-supplements-safe-liver/

13. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10404946

15. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2744612/

Leave a Comment